Besucher

/Besucher
Besucher2018-09-07T11:18:03+00:00

Rund um den W&I-Tag machen wir Euch fit fürs spätere Berufsleben

Der Wirtschafts- und Ingenieurtag (W&I-Tag) an der Universität Siegen unterstützt Euch seit 1995 dabei, mit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen in Kontakt zu reten. Auf der Hochschulkontaktmesse  besteht Eure große Chance, möglichst viele Unternehmen und studentische Initiativen kennen zu lernen. Dazu stehen zwei Zelte auf den Parkplätzen am PaulBonatz-Campus bereit. Daneben präsentierensich einzelne Unternehmen in separaten Seminarräumen und geben Euch detaillierte Informationen. Nach der Firmenpräsentation ist außerdem meist ein guter Zeitpunkt,um mit den Firmenvertretern in ein persönliches Gespräch zu führen. An den auf dem Messegelände extra dafür bereitgestellten Boards könnt Ihr ferner die derzeitigen Praktika- und Stellenausschreibungen der Firmen
sowie ihre Ausschreibungen für Abschlussarbeiten erfahren.

Rund um den W&I-Tag machen wir Euch fit fürs spätere Berufsleben.
In zahlreichen Workshops vermitteln wir Euch wichtige Soft Skills, die für
professionelle Trainings unerlässlich sind. Das genaue Rahmenprogramm
wird 4 Wochen vor dem Messetermin veröffentlicht.
Im Anschluss daran sind Online-Anmeldungen freigeschaltet.

Bewerbungsmappencheck

 

Ihr wisst nicht, ob Eure Bewerbung den allgemeinen Voraussetzungen und Ansprüchen entspricht?
Dazu habt Ihr die Möglichkeit, am Bewerbungsmappencheck teilzunehmen.
Lasst Eure Bewerbung von Mitarbeiter aus der Personalabteilung überprüfen und
erhaltet ein umfassendes konstruktives Feedback.

Messeknigge

Bei der Vorbereitung auf eine Jobmesse kommt es darauf an, ob Ihr Euch eher unverbindlich über Unternehmen informieren möchtet, z. B. wenn im nächsten Jahr ein Praktikum anstehen soll, oder ob Ihr bereits konkret auf der Suche nach einer Stelle als Berufseinsteiger seid. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Ihr Euch bereits im Vorfeld ausführlich über die Unternehmen, die auf der Messe als Austeller agieren, informiert. Wahrscheinlich habt Ihr Euch schon vorher damit auseinandergesetzt, welche Branche Euch interessiert und welche Unternehmen Ihr besonders spannend findet.
Jobmessen wie der W&I-Tag an der Universität Siegen sind eine gute Möglichkeit, einfach mal zu schauen, welche Unternehmen dort vertreten sind und sie sich präsentieren. Sprecht ruhig mit möglichst vielen Unternehmensvertretern und fragt nach, wenn Euch etwas interessiert bzw. erzählt von Euch. Auch wenn Ihr erst am Beginn Eures Studiums steht, zeigt Euer Messebesuch, dass Ihr Euch frühzeitig für Eure Zukunft stark macht. Außerdem sind die Unternehmensvertreter für allgemeine Fragen stets offen.

Hierbei gilt: Wer höflich und interessiert ist und nicht nur Messe-Give-Aways sammelt, hat die besten Chancen auf Praktika, Abschlussarbeiten, Jobs und allgemein einen guten Allgemeineindruck. Wenn Ihr konkret auf der Suche seid, sei es nach einem Praktikumsplatz oder einem Job, solltet Ihr überlegen, bei welchen Unternehmen Ihr auf jeden Fall vorsprechen möchten. Bereitet für die Gespräche eine ausreichende Anzahl an Fragen vor. Die Unternehmen möchten zwar in den meisten Fällen eine Bewerbung auf dem elektronischen Weg oder via Online-Portal haben. Nichtsdestotrotz könnt Ihr den Unternehmen gerne Bewerbungen vorlegen oder einfach bei dem Bewerbungsmappencheck erörtern.

TippWenn Ihr eine Visitenkarte oder eine persönliche Kontaktadresse erhaltet, nutzt die Gelegenheit zur persönlichen Bewerbung!

Gespräche auf der Messe

Eine Messe ist anstrengend, sehr anstrengend. Die Luft ist trocken, der Geräuschpegel hoch und im Zelt befinden sich viele Besucher mit unzähligen Fragen. Die Vertreter der Unternehmen stehen meist den ganzen Tag an ihrem Stand und beantworten Fragen über Fragen. Das gehört natürlich dazu, doch wenn Ihr ein paar Dinge beachtet, erhöht Ihr Eure Chancen auf ein gutes Gespräch:

Der richtige Zeitpunkt

Frei nach dem Sprichwort “Der frühe Vogel fängt den Wurm” ist es sinnvoll, so früh wie möglich auf die Messe zu gehen. Nutzt die Morgenstunden für die wichtigsten Gespräche. Wenn Ihr erst später Zeit habt und bspw. erst gegen Ende der Messe erscheint, lässt die Konzentration regelmäßig nach. Dann hilft es, wenn Ihr Eurem Ansprechpartner höflich und gut vorbereitet entgegentretet.

Dresscode

Wenn Ihr konkret auf Jobsuche seid, wählt ein Business-Outfit, d.h. Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Auch wenn es stylisch aussehen mag, verzichtet auf die Kombination mit sportlichen Sneakern. Das kann negative Assoziationen hervorrufen.

Buisness Dress Code

Vorgehensweise

Wenn Ihr konkret auf der Suche seid, sprecht einen der Unternehmensvertreter an. Lasst Euch wichtige Informationen geben. Es ist allerdings sinnvoll, herauszfinden, ob dieser Ansprechpartner für Eurer Anliegen zuständig ist. Falls nicht, bittet um Weiterleitung. Sollte der zuständige Personalverantwortliche gerade beschäftigt sein, lasst Euch den Namen geben und kommt später wieder.

Fazit

Wenn Ihr Euch dann im Gespräch mit dem richtigen Ansprechpartner befindet, gebt Euer Bestes. Seid offen und hört aktiv zu. Versucht, Eurem Gegenüber in den passenden Momenten mehr von Euch zu erzählen, ohne in Monologe zu verfallen. Wenn zum Beispiel ein Unternehmen einen Kandidaten mit Praxiserfahrung sucht,
könnt Ihr einflechten: „Das passt ja gut, während meines Studiums habe ich bereits bei Firma XY gearbeitet. Dabei habe ich sehr viel im Bereich … zu sehen bekommen.“

Seid die ganze Zeit über konzentriert. Die Personalmitarbeiter wissen, dass Ihr Euch in einer besonderen Situation befinden und können Euer Verhalten einschätzen. Anmerkung: hier passt der erste Satz nicht zum zweiten Satz Insofern, seit interessiert und konzentriert, aber vor allem locker. Das ist für Euch und für ihr gegenüber am angenehmsten

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast unsere versteckte Seite gefunden. Als Belohnung erfährst du hier ein paar interessante Fakten zu unserem schönen Städtchen Siegen und dem Uni-Alltag.

Siegen ist Deutschlands grünste Großstadt – das hat die Berliner Morgenpost jetzt in einem Städtevergleich mithilfe von Satellitenbildern ermittelt. Das Ergebnis: Rund 86 Prozent der Fläche innerhalb der Stadtgrenzen Siegens sind bepflanzt. Damit belegt Siegen den ersten Platz.

Ein in Siegen geflügeltes Wort lautet: „Was ist schlimmer als verlieren? Siegen!“